Ganzheitlicher Lernprozess

Die Ausbildung verbindet erfahrungsorientiertes und intellektuelles Lernen, um einen umfassenden und ganzheitlichen Lernprozess zu ermöglichen. So werden die Teilnehmerinnen möglichst weitreichend darauf vorbereitet, ihre MBCP-Kurse selbstständig und kompetent zu leiten.

 

Die Vermittlung der 9-wöchigen MBCP-Kurse unterscheidet sich grundlegend von der klassischen Kursleitung herkömmlicher Geburtsvorbereitungskurse. In dieser Ausbildung geht es vor allem darum die persönliche Achtsamkeitspraxis zu vertiefen und die eigenen Herzensqualitäten wie Mitgefühl, Geduld, Güte und Freundlichkeit zu entwickeln. Sie zu verkörpern ist ein lebenslanger Prozess. MBCP-Kursleiterin zu sein bedeutet, dass die Achtsamkeitspraxis die eigene Lebenspraxis ist und die Inhalte mit dem Herzen weitergegeben werden.

 

Eine solche Grundhaltung erweitert auch die originäre Hebammenarbeit. Eine neue Betreuungsqualität kann durch die Vertiefung der eigenen Praxis entstehen. Der Umgang mit Schwangeren/Paaren, die unter Stress, Schmerzen oder belastenden Lebenssituationen leiden, wird in einer mitfühlenden, unterstützenden Haltung begleitet. Dadurch entsteht in der Gruppe, aber auch in individuellen Betreuungen eine vertrauensvolle Beziehung.

 

Das MBCP-Curriculum steht im Mittelpunkt der Ausbildung und wird durch fundiertes Hebammenwissen ergänzt. Die Teilnehmerinnen lernen neben den vermittelten Inhalten die besondere Qualität der achtsamkeitsbasierten Beziehung zwischen Kursleiterin und den werdenden Eltern als Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Diese innere Haltung bildet auch die Grundlage mit den eigenen Schwierigkeiten, Ängsten oder Stress umzugehen.

 

Intentionen und Grundlagen der Ausbildung

Ein zentrales Anliegen dieses Ausbildungsprogramms ist zunächst einmal die Vermittlung von Wissen und Erkenntnissen bezüglich des theoretischen, philosophischen und wissenschaftlichen Hintergrunds von MBCP und das Einüben von allen mit dem Curriculum assoziierten Unterrichtsfertigkeiten.

 

Überdies spielen für die Vermittlung von MBCP eine Reihe von Fähigkeiten und Qualitäten der Lehrerpersönlichkeit eine wesentliche Rolle. Neben der Bedeutung weitgehender persönlicher Meditationserfahrungen, geht es hier insbesondere um die Fähigkeit auf der Grundlage der eigenen gelebten und erfahrenen Achtsamkeitspraxis die Absichten des Programms in einer klaren, sensiblen Sprache kommunizieren zu können und dadurch eine mitfühlende und unterstützende Gruppenatmosphäre zu schaffen. Es gilt eine annehmende, geduldige und mitfühlende Haltung so gut wie möglich zu verkörpern und die Fähigkeit zu stärken, stabil und konsequent in dieser Haltung mit schwangeren Frauen und ihren Partnern zu arbeiten. Eine weitere essentielle MBCP-Kursleiterqualität ist die Entwicklung der Intuition, an den richtigen Stellen Impulse zu geben und damit Veränderungen und Wachstum zu ermöglichen. Der Umgang mit Stille oder „Nicht-Wissen“ ist eine weitere Fähigkeit, die erlernt, erprobt und reflektiert wird.

 

Wir möchten mit unserer Ausbildung einen Lern- und Erfahrungsraum zur Verfügung stellen, der allen Ausbildungsteilnehmerinnen die Vertiefung und Reflexion ihrer eignen Achtsamkeitspraxis und die kontinuierliche Kultivierung persönlicher Fähigkeiten und Qualitäten ermöglicht.

 

Die Kultivierung von Achtsamkeit durchzieht das ganze Training, verbindet und durchdringt alle Aspekte des Curriculums. Es ist unsere grundlegende Intention, die gesamte Ausbildung als eine "Achtsamkeitspraxis in Aktion" zu gestalten.