AKTUELL

IN DEN MEDIEN

Interview: PSYCHOLOGIE HEUTE  mit Paul Grossman

 

Interview: DIE ZEIT

mit Paul Grossman

 

NEUE FORSCHUNG

In Trauma. Zeitschrift für Psychotraumatologie

Ankommen in der Gegenwart durch achtsame Körperwahrnehmung

T Rytz & S Wiesmann

In Mindfulness (Springer)

Mindfulness: Awareness Informed by an Embodied Ethic  P Grossman

In Support Care Cancer (Springer)

Mindfulness & Bone Marrow Transplantation Patients

P Grossman et al.

 

Ulrike Kesper-Grossman 1953-2012

Die Entstehung des Europäischen Zentrums für Achtsamkeit ist nicht denkbar ohne die prägende Persönlichkeit von Ulrike Kesper-Grossman, die das Zentrum gemeinsam mit Paul Grossman 2011 gegründet hat.

Geboren 1953, war sie Diplompädagogin, Yogalehrerin und ausgebildete Gesprächs-psychotherapeutin, bevor sie 1994 die Ausbildung zur MBSR-Lehrerin bei Jon Kabat Zinn am „Center for Mindfulness“ (CfM) der Universität von Massachusetts, USA absolvierte.

Sie arbeitete mehrere Jahre am „Center for Mindfulness“ und setzte die nahe Zusammenarbeit mit Jon Kabat Zinn seit 1998 in Freiburg fort. So war sie, ebenso wie Paul Grossman, beteiligt an der Entwicklung der Leitlinien und Standards des CfM für die Ausbildung von Lehrkräften und gründete das Europäische Zentrum für Achtsamkeit in enger Kooperation mit dem Center for Mindfulness.

Ulrike Kesper-Grossman war beteiligt an mehreren wissenschaftlichen Studien, unter anderem mit MS-Patienten, zur Wirksamkeit des MBSR-Programms, und gefragte Referentin bei Kongressen und Seminaren zum Thema "Achtsamkeit und Gesundheit".

Als Co-Autorin von Jon Kabat-Zinn veröffentlichte sie die beiden Buch-CD’s „Stressbewältigung durch die Praxis der Achtsamkeit“ und „Die heilende Kraft der Achtsamkeit“. Larry Rosenberg, Joseph Goldstein und Carol Wilson zählten zu ihren wichtigsten Lehrern. 

Das sind die Daten. Wer Ulli Kesper-Grossman begegnet ist oder mit ihr zusammen arbeiten durfte, weiß jedoch, dass es vor allem ihr Wesen war, ihr offener Geist, ihr großes Herz, die sie ausgemacht haben. Ohne Aufhebens verkörperte sie Mitgefühl und liebende Güte als seien es Selbstverständlichkeiten im alltäglichen Leben. Ihre Ausstrahlung hat ihre Arbeit geprägt und bleibt dem Zentrum als Leitstern erhalten.