AKTUELL

IN DEN MEDIEN

Interview: PSYCHOLOGIE HEUTE  mit Paul Grossman

 

Interview: DIE ZEIT

mit Paul Grossman

 

NEUE FORSCHUNG

In Trauma. Zeitschrift für Psychotraumatologie

Ankommen in der Gegenwart durch achtsame Körperwahrnehmung

T Rytz & S Wiesmann

In Mindfulness (Springer)

Mindfulness: Awareness Informed by an Embodied Ethic  P Grossman

In Support Care Cancer (Springer)

Mindfulness & Bone Marrow Transplantation Patients

P Grossman et al.

 

Achtsame Traumatherapie und Breema-Bodywork

Mit Dr. med. Luise Reddemann und Pari Schneider

Workshop zu Achtsamkeit, „common factors“ in der Psychotherapie und Breema-Bodywork

 

26. bis 28. Januar 2018

Freitag   14 - 18 Uhr; Samstag 10 - 18 Uhr; Sonntag  10 - 14 Uhr

 

Kursgebühr: 340 Euro

(CME-Punkte werden beantragt)

 

In den vergangenen Jahren wurde zunehmend deutlich, dass Psychotherapie zu gutem Gelingen vor allem „common factors“ erfordert, d.h.Faktoren wie Freundlichkeit, Güte, Mitgefühl, Offenheit u.a., die für die Entwicklung eines guten und tragfähigen Arbeitsbündnisses und einer TherapeutIn-PatientIn-Beziehung zentral sind und vermutlich bedeutsamer als Methoden.

 

In diesem Workshop wollen wir zeigen, wie sich Prinzipien der Achtsamkeit mit einer sanften Körperarbeit - Breema - verbinden lassen, die schon seit den 80er Jahren in Amerika praktiziert wird und PsychotherapeutInnen und anderen helfenden Berufen zugute kommen kann.

 

Breema bietet die Gelegenheit neue Möglichkeiten der Bewegung im Körper, im Denken und im Fühlen zu spüren. Es nährt in uns die Bereitschaft und das Vertrauen, sich für neues Erleben zu öffnen. Es geht um Grundhaltungen, die für jede Therapeutin/jeden Therapeuten unterstützend sein können, unabhängig von der Methode, die sie/er anwendet.

 

In der Breema-Körperarbeit werden einfache Übungen für sich selbst und in der Zweierbegegnung vermittelt, die auf der Vorstellung basieren, dass uns achtzig Prozent Entspannung und zwanzig Prozent Anspannung am wohlsten tun. Der Geist wird durch die Übungen klarer, die Emotionen beruhigen sich und es entwickelt sich ein liebevolles, achtsames Körperbewusstsein. Breema-Körperarbeit kann helfen, sich zu entspannen und in Balance zu kommen und zu einer tiefen Erfahrung von Wohlbefinden beitragen. Das Besondere der PartnerInnen-Arbeit ist, dass sie stets auf Wechselseitigkeit beruht. Ein gemeinsamer Prozess des Gebens und Nehmens kann stattfinden.Dies alles geschieht auf eine eher spielerische Weise, die dabei hilft, im Moment präsenter zu sein.

 

Im Seminar werden einige Grundübungen vermittelt, sowohl für Einzelarbeit wie zu zweit. Die Erfahrungen der Übungen werden im Kontext von Psychotherapie für traumatisierte PatientInnen ausgewertet und reflektiert.

 

Der Selbsterfahrungsanteil des Seminars liegt bei 70 Prozent.

 

 

Dr. med. Luise Reddemann arbeitet seit Jahrzehnten mit schwer traumatisierten Menschen und hat erfahren, wie wichtig Mitgefühl, Gleichmut, Freundlichkeit und Freude als Grundhaltungen in der Begegnung und Zusammenarbeit mit ihnen sind. Breema-Bodywork hat sie 1993 kennen gelernt und sich darin über Jahre fortgebildet. In der von ihr bis 2003 geleiteten Klinik haben sich Breema-Einzelarbeit als nützliches Instrument zur Unterstützung der Psychotherapie und Breema-Partnerarbeit als Möglichkeit der Regeneration für Helfende (ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen, u.a.) erwiesen.

 

Pari Schneider wirkt seit 1980 weltweit als Körpertherapeut in Workshops und Seminaren. Seit 1986 ist er Lehrer und Repräsentant des Breema Zentrums, in Oakland-CA, für die Breema Körperarbeit in Deutschland und Europa. 

 

 

Mehr Infos zu Breema (mit Demonstrationsfilmen): www.breema.com

 

Nach Anmeldung senden wir Ihnen weitere Informationen sowie unsere Bankverbindung zu.

Verbindliche Anmeldung:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.